Kurzer Bericht und Bilder von unserer diesjährigen Veranstaltung im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath Perschen.

Dieses Jahr gab es einen Wechsel, sowohl in dem Thema der Veranstaltung, wie auch in der genutzten Örtlichkeit. Um eine größere Vielfalt an dargestellten sozialen Schichten, Berufen u.ä. bieten zu können, haben wir uns für das Setting eines Gasthauses auf der Lande vorgenommen: das Gasthaus "Zum Grenadier" öffnete seine Türen, den Namen haben wir als Reminiszenz an die hier 1796 untergebrachten französischen Soldaten gewählt (s. "Nabburg 1796 - Belagerung durch die Franzosen"). Mit einer Stammanschaft bestehend aus Wirt und einigen Bediensteten, dazu einigen Dauergästen von Reisenden, die auf die nächste Postkutsche warteten über wandernde Händler bis zu Bettlern hatten wir den Rahmen relativ weit gespannt. Das Ensemble wurde durch Tagesgäste - ebenfalls verschiedene Besucher des Gasthauses -ergänzt, was wiederum sowohl für die Darsteller wie auch Besucher eine schöne Vielfalt bot, sodaß es keinem langweilig wurde.

Als zu bespielendes Haus stand uns das erste Mal die Raubweihermühle zur Verfügung, ein sehr schönes und vor allem grosses Gebäude, das für viele Darsteller Platz bietet - leider ohne eine nutzbare Küche, sodaß wir diese in den Hof der Mühle verlagern mußten. Keine historische Lösung, aber die Beste, die uns möglich war.

Alles in allem war es eine sehr schöne Veranstaltung mit relativ vielen Besuchern (die auf den Bildern unten leider nicht zu sehen sind - wir hatten bei dem Andrang vor allem am Sonntag schlicht keine Zeit zum Photographieren). Das Gasthauskonzept ist durchaus aufgegangen, auch wenn wir noch einige Punkte gefunden haben, die wir besser machen können - und werden, denn wir planen, das Gasthaus "Zum Grenadier"  2019 wieder zu öffnen.

 

 

Herzlichen Dank nochmal an alle Teilnehmer, Besucher und Photographen.