1809 - 1815: "Tracht und Prügel"

Unser 2. zeitlicher Focus ist die Zeit der Napoleonischen Kriege. Den zeitlichen Rahmen von 1809 bis 1815 haben wir bewußt gesetzt, im April 1809 wurde Regensburg von den Truppen Napoleons belagert, im Juni 1815 war mit der Schlacht bei Waterloo die Herrschaft Napoleons vorbei und eine wiederholte Neuordnung Europas kam in Gang. Das neue Projekt mit dem scherzhaften Namen "Tracht und Prügel 1809 - 1815" kam durch die Suche nach etwas Neuem und einem länger dagewesen Interesse an der Geschichte und dem Leben im frühen 19. Jhdt. zu Stande. "Tracht und Prügel" übrigens deshalb, weil es beide Facetten, das zivile Alltagsleben sowie die militärische Seite in sich vereinigt.

Die Zielsetzung ist hier der unseres Spätmittelalterprojektes sehr ähnlich: Aufzeigen des Alltags vor ca. 200 Jahren, der Kleidung, der Beschäftigungen und sowohl der typischen und uns bekannten wie der vergessenen Berufe und Tätigkeiten. Hier wollen wir auch eine Art Aufbauarbeit betreiben, denn der Kreis von Darstellern, die sich dem einfachen Alltagsleben in dieser Zeit widmen, ist in Deutschland noch sehr überschaubar.

Im Gegensatz zum Spätmittelalter ist der militärische Teil der Darstellung - von der Darstellerzahl in Deutschland und Europa fast der Größte - deutlich stärker vom zivilen Alltag getrennt. Deshalb haben wir dafür eine Unterkategorie eingerichtet, in der die verschiedenen Darstellungen sowie besondere Veranstaltungen kurz vorgestellt werden.

 

Kurzer Bericht und Bilder von unserer diesjährigen Veranstaltung im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath Perschen.

Living-History Veranstaltung am 17. und 18. September 2016 im Oberpfälzer Freilandmuseum Nesuath Perschen.

Parallel zu unseren spätmittelalterlichen Hofbelebungen haben wir 2014 das erste Mal eine ähnliche Veranstaltung für die Zeit um das Jahr 1814 durchgeführt. Das Grundsetting war de facto dasselbe: die Belebung eines Vierseithofes und die Vorführung von Alltagstätigkeiten.